Geschichte der Arbeitsgemeinschaft

Mit einer Projektwoche des Bergischen Kollegs "50 Jahre Kriegsende" im Frühjahr 1995 begann die Arbeit der Auschwitz-AG. Aus den Projekten "Medizinische Experimente im Nationalsozialismus - Verbrechen gegen die Menschlichkeit" und " Adressen als Mahnmale - Judenhäuser in Wuppertal" erstand der Wunsch nach kontinuierlicher Weiterarbeit und das Bedürfnis, selbst nach Auschwitz zu fahren.
Das war der Anfang einer Arbeit, die bis heute kontinuierlich weitergeht. Hier die Höhepunkte dieser Arbeit:
6.5.1995 Eröffnung der Ausstellung zu den Ergebnissen der Projektwoche "50 Jahre Kriegsende" in der Begegnungsstätte Alte Synagoge
10.9-18.9.1995 Studienfahrt zur Gedenkstätte Museum Auschwitz-Birkenau
3.10.1995 Spontane Plakatausstellung über die Auschwitzfahrt zur Eröffnung der Veranstaltung "Ost-West-Kontakte" der Stadt Wuppertal mit dem Schwerpunkt Polen
9.11.1995 Vorstellung des Projektes "Adressen als Mahnmale - Judenhäuser in Wuppertal" im Rahmen einer Gedenkveranstaltung des Schulreferates des Kirchenkreises Elberfeld
30.8.1996 Präsentation der Ausstellung und des Projektes "Adressen als Mahnmale - Judenhäuser in Wuppertal" im Zusammenhang einer Lehrerfortbildung "Handlungsorientiert unterrichten" in der Kath. Akademie Schwerte
31.8.-9.9.1996 Studienfahrt zur Gedenkstätte Museum Auschwitz-Birkenau
4.9.1997 Eröffnung der nun erweiterten und professionell gestalteten Wanderausstellung "Auschwitz hat uns den Mund geöffnet" in der Aula des Bergischen Kollegs
27.1.1998 Eröffnung der Doppelausstellung " Auschwitz hat uns den Mund geöffnet" und "Auschwitz 1996" Frottagen des Wuppertaler Künstlers Andreas Junge in der Begegnungsstätte Alte Synagoge durch den Oberbürgermeister Dr. Hans Kremendahl anlässlich des "Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus"
30.1.1998 "Auschwitz hat uns den Mund geöffnet". Erfahrungsberichte von Studierenden des Bergischen Kollegs über ihre Gedenkstättenfahrten 1995 und 1996 im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Begegnungsstätte Alte Synagoge
23.5.-1.6.1998 Studienfahrt zur Gedenkstätte Museum Auschwitz-Birkenau
17.8-21.8.1998 Deutsch-Israelisches Puzzle - Projekt zum 50jährigen Bestehen des Staates Israel. Weiterarbeit am diesem Thema - Planung einer interkulturellen Studien- und Projektreise nach Israel vom 7.6.-21.6.1999. Diese Reise konnte leider wegen der Absage eines Geldgebers nicht durchgeführt werden
28.11.1999 Fahrt zur Gedenkstätte des Konzentrationslagers Bergen-Belsen im Zusammenhang der Arbeit am Gedenkbuch der Juden im Bergischen Land
13.4.2000 Teilnahme an der Gedenkveranstaltung für den Völkermord an den Armeniern in der Begegnungsstätte Alte Synagoge im Zusammenhang der Arbeit an dem Thema "Armin T. Wegner und der Völkermord an den Armeniern
seit 02.2001 Vorbereitung einer Studienfahrt zur Gedenkstätte Museum Auschwitz-Birkenau und nach Krakau
26.u.27.1.2002 Präsentation von Ausstellungstafeln zur Funktion von 10 prominenten Orten in der Innenstadt Elberfeld während des Nationalsozialismus
23.6.-1.7. 2002 Studienfahrt zur Gedenkstätte Museum Auschwitz-Birkenau und nach Krakau

Susanne Kapp


Links:
 www.bergisches-kolleg.de
 www.ns-gedenkstaetten.de/nrw/wuppertal